[Rezension] Alles was ich mir wünsche

Eine funkensprühende Liebesgeschichte in winterweißem Gewand
Eine Silvesterparty zur Volljährigkeit, das haben sich die zwölfjährige Amy Harper und der dreizehnjährige Even Holm einst im Kreise ihrer Freunde geschworen. Sechs Jahre später treffen sie sich alle im gemeinsamen Winterurlaub in Breckenridge wieder, um ihr Versprechen einzulösen. Amys Gefühle fahren Achterbahn, hat sie doch niemals aufgehört für Even zu schwärmen. Dieser ist wiederum mehr als erstaunt, als er die nun erwachsene Amy wiedersieht. Aus dem schlaksigen, unscheinbaren Mädchen von damals ist eine wunderhübsche Frau geworden. Kein Wunder, dass es dem Bad Boy von Tag zu Tag schwerer fällt, Amy zu ignorieren…

Titel: Alles was ich mir wünsche
Autor: Ina Taus & Maya Prudent
Verlag: Carlsen Impress
Erschienen: November 2017
Ausgabe: eBook
Preis: 3,99€

Ina Taus:
Ina Taus wurde 1986 geboren und lebt mit ihrer Familie in Österreich. Beruflich jongliert sie mit Zahlen, weshalb das Eintauchen in andere Welten ein guter Ausgleich dazu ist. Den Weg ins Wunderland hat sie noch nicht gefunden, wird aber nie damit aufhören weiße Kaninchen zu verfolgen, um irgendwann doch noch dort zu landen. Durch das Lesen wurde sie früh zu einer großen Geschichtenerzählerin, deshalb war für sie klar, dass sie ihr Leben mit dem Schreiben eigener Bücher bunter gestalten will.

Maya Prudent:
Maya Prudent wurde quasi mit der Nase in einem Buch geboren. Bereits während der Schulzeit erfreute sie ihre Umwelt mit ersten literarischen Ergüssen. Ihr Romanerstling und das Gemeinschaftswerk mit Ina Taus erblickten beide jedoch erst in 2017 das Licht der Welt. Nach Studium lebt sie mit ihrer Familie in Mittelhessen und freut sich jeden Tag, ihre Leidenschaft fürs Schreiben ausleben zu dürfen.

Ich fand das Cover und den Klappentext sehr ansprechend, so dass ich bei diesem Buch nicht lange gezögert habe.
Der Inhalt des Buches wird seinem Klappentext und Cover allemal gerecht. In der Geschichte geht es um Even, der ein richtiger Draufgänger und Macho ist, und um Amy, die der gute Geist einer jeden Gruppe ist, da sie sich immer um Harmonie und Frieden bemüht und versucht jeden Streit zu schlichten.
Die Geschichte an sich ist in sich schlüssig, auch wenn mir die Wandlung von Even etwas zu schnell passierte. Allerdings kann man bei der Geschichte leicht darüber hinwegsehen.
Der Schreibstil beider Autoren ist flüssig und bildlich. Beide haben es geschafft die Figuren richtig lebendig zu gestalten. Das Buch lässt sich gut weglesen und die Geschichte ist sehr Gefühlvoll geschrieben.
Was mir auch sehr gut gefiel war, dass die Geschichte aus der Sicht beider Hauptprotagonisten geschrieben ist. Dadurch hatte man einen guten Einblick in beide Charaktere und deren Gefühlen, was bei mir das ein oder andere Mal zu einem Seufzer geführt hat, da die Missverständnisse eigentlich so leicht aus dem Weg geräumt werden könnten. Doch durch dieses oftmals aneinander vorbei reden, hat die Geschichte auch etwas realistisches bekommen, was mir die Protagonisten nur umso sympatischer machte.

Alles in allem ist »Alles was ich mir wünsche« eine wunderbar winterliche Geschichte, die einem die graue Jahreszeit nicht mehr ganz so grau erscheinen lässt. Allen die gerne Liebesgeschichten lesen, kann ich dieses Buch nur ans Herz legen.

Dieses wunderbare Buch, bekommt von mir 5 von 5 Rosen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s