[Rezension] Federleicht – Wie fallender Schnee

Normalerweise erlebt Eliza Abenteuer höchstens mit ihrer Freundin Sky und einer Tüte Chips vor dem Fernseher. Doch dann stolpert sie im Wald durch ein Portal und nun ist ausgerechnet sie auserwählt, eine magische Schneekugel für die Elfen zurückzuholen. Die Elfen findet Eliza allerdings alles andere als zauberhaft; sie sind eingebildet und bockig (vor allem einer). Aber da ihre Welt nun schon einmal auf den Kopf gestellt wurde, lässt Eliza sich nicht unterkriegen. Schon gar nicht von einem Elf.

Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Arbeit an der MondLichtSaga wurde Ende 2012 abgeschlossen. Seitdem haben die Bücher sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 1 Million Mal verkauft. Der erste Teil der vierteiligen MondLichtSaga „MondSilberLicht“ wurde auf der Leipziger Buchmesse 2013 mit dem ersten Indie-Autoren-Preis ausgezeichnet. Der dritte Teil der BookLessSaga erhielt 2014 von den Lovelybookslesern, Deutschlands größter Leserplattform, den ersten Preis in der Kategorie Fantasy.

Ich habe schon einige Bücher von Marah Woolf gelesen. Da war es nur eine Frage der Zeit bis auch die Federleicht Saga an die Reihe kommt.
Der Einstieg in das Buch gelang mir recht leicht. Eliza ist eine Figur die man gern haben muss. Ihre direkte Art ist dabei sehr erfrischend. Auch Cassian trägt viel dazu bei, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand packen will. Denn trotz seiner besserwisserischen und teilweise auch arroganten Art, muss man ihn einfach gern haben.
Der Schreibstil der Autorin ist Bildlich und flüssig. Beim Lesen läuft das Kopfkino immer mit, auch gab es kaum Längen in dem Buch. Die Welt aus der Cassian kommt, kann man sich sehr gut vorstellen und am liebsten würde man selbst in dieser Welt abtauchen. Auch wenn die Elfen richtig Arrogant rüber kommen, so sind sie doch extrem faszinierend.
Marah Woolf hat hier eine bezaubernde Geschichte erschaffen, mit viel Gefühl und Humor.
Über manche Dialoge konnte ich richtig lachen, was die Geschichte nochmal interessanter gemacht hat und man auch deswegen, das Buch nicht weg packen konnte.

Ein wundervoller Auftakt zu einer tollen Reihe. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der auch die MondLichtSaga schon mochte. Liebhaber von Elfen sollten hier auf jeden Fall zugreifen. Auch wenn man die MondLichtSaga nicht gelesen hat, kann man getrost zur Federleicht Reihe greifen.

Cover: 5/5 Rosen: Das Cover ist sehr schön gestaltet und passt zur Geschichte.

Inhalt: 5/5 Rosen: Die Geschichte ist in sich stimmig und logisch geschrieben.

Schreibstil: 5/5 Rosen: Der Schreibstil ist bildlich, humorvoll und flüssig zu lesen.

Spannung: 5/5 Rosen: Es gab einige Wendungen die ich so nicht erwartet habe.

Charaktere: 5//5 Rosen: Vor allem Cassian und Eliza machen diese Geschichte zu etwas besonderem.

Insgesamt vergebe ich für diesen gelungenen Auftakt 5 von 5 Rosen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s